Sie sind klein, leicht und bieten dennoch Platz für viel Lesestoff: eBook-Reader haben sich mittlerweile als Alternative zum gedruckten Buch etabliert. eBooks lassen sich zwar auch auf dem Tablet oder dem Smartphone lesen, für Leseratten bieten eBook-Reader aber gleich mehrere Vorteile: Texte sind auf den ePaper-Displays auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut zu erkennen, sie sind schonender für die Augen und verbrauchen weniger Strom. Die Akkus einiger Geräte halten sogar mehr als 70 Stunden durch. Da eBook-Reader zudem nur über eingeschränkte Webbrowser verfügen, bieten sie weniger Ablenkung. Welche eBook-Reader im Vergleich überzeugen, hat Stiftung Warentest geprüft (Ausgabe 5/2024). Neun klassische eBook-Reader, vier Geräte mit Eingabestift und zwei Besonderheiten, die vor allem als elektronische Notizbücher gedacht sind, haben sich dem Test gestellt. Fast alle Testkandidaten überzeugen.

Die besten eBook-Reader 2024 im Vergleich von Stiftung Warentest 5/2024

Vorschau
Testsieger
PocketBook InkPad 4 - Stardust Silver, E-Book Reader
Platz 2
Tolino epos 3 eBook-Reader 20.3cm (8 Zoll) Schwarz
Testsieger
Kindle Scribe (16 GB) – der erste Kindle, der auch ein digitales Notizbuch ist – mit Paperwhite-Bildschirm (10,2 Zoll, 300 ppi) und Premium-Eingabestift
Platz 3
Kobo Leseleuchte Clara 2E. Eine umweltfreundlichere Weise. Touchscreen E Ink Carta 1200 HD 6 Zoll Auflösung von 1448 x 1072 und 300 PPP, mit dunklem Modus. Lesen und Hören, N506-KU-OB-K-EP
Produkt
PocketBook InkPad 4 – Stardust Silver, E-Book Reader
Tolino epos 3 eBook-Reader 20.3cm (8 Zoll) Schwarz
Kindle Scribe (16 GB) – der erste Kindle, der auch ein digitales Notizbuch ist – mit Paperwhite-Bildschirm (10,2 Zoll, 300 ppi) und Premium-Eingabestift
Kobo Leseleuchte Clara 2E. Eine umweltfreundlichere Weise. Touchscreen E Ink Carta 1200 HD 6 Zoll Auflösung von 1448 x 1072 und 300 PPP, mit dunklem Modus. Lesen und Hören, N506-KU-OB-K-EP
Mit Eingabestift
Testurteil
„Sehr gut“ (Stiftung Warentest 5/2024)
„Sehr gut“ (Stiftung Warentest 5/2024)
„Gut“ (Stiftung Warentest 5/2024)
„Gut“ (Stiftung Warentest 5/2024)
Prime
Amazon Prime
Amazon Prime
Amazon Prime
Preis
252,00 EUR
241,84 EUR
399,99 EUR
153,08 EUR
Testsieger
Vorschau
PocketBook InkPad 4 - Stardust Silver, E-Book Reader
Produkt
PocketBook InkPad 4 – Stardust Silver, E-Book Reader
Mit Eingabestift
Testurteil
„Sehr gut“ (Stiftung Warentest 5/2024)
Prime
Amazon Prime
Preis
252,00 EUR
Mehr Infos
Platz 2
Vorschau
Tolino epos 3 eBook-Reader 20.3cm (8 Zoll) Schwarz
Produkt
Tolino epos 3 eBook-Reader 20.3cm (8 Zoll) Schwarz
Mit Eingabestift
Testurteil
„Sehr gut“ (Stiftung Warentest 5/2024)
Prime
Preis
241,84 EUR
Mehr Infos
Testsieger
Vorschau
Kindle Scribe (16 GB) – der erste Kindle, der auch ein digitales Notizbuch ist – mit Paperwhite-Bildschirm (10,2 Zoll, 300 ppi) und Premium-Eingabestift
Produkt
Kindle Scribe (16 GB) – der erste Kindle, der auch ein digitales Notizbuch ist – mit Paperwhite-Bildschirm (10,2 Zoll, 300 ppi) und Premium-Eingabestift
Mit Eingabestift
Testurteil
„Gut“ (Stiftung Warentest 5/2024)
Prime
Amazon Prime
Preis
399,99 EUR
Mehr Infos
Platz 3
Vorschau
Kobo Leseleuchte Clara 2E. Eine umweltfreundlichere Weise. Touchscreen E Ink Carta 1200 HD 6 Zoll Auflösung von 1448 x 1072 und 300 PPP, mit dunklem Modus. Lesen und Hören, N506-KU-OB-K-EP
Produkt
Kobo Leseleuchte Clara 2E. Eine umweltfreundlichere Weise. Touchscreen E Ink Carta 1200 HD 6 Zoll Auflösung von 1448 x 1072 und 300 PPP, mit dunklem Modus. Lesen und Hören, N506-KU-OB-K-EP
Mit Eingabestift
Testurteil
„Gut“ (Stiftung Warentest 5/2024)
Prime
Amazon Prime
Preis
153,08 EUR
Mehr Infos

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Bester eBook-Reader 2024: Pocketbook Inkpad 4 auf Platz 1

Testsieger unter den eBook-Readern sind zwei klassische Modelle: Das Pocketbook Inkpad 4 und der Tolino Epos 3 erhalten die Note „Sehr gut“. Beide bieten eine sehr gute Bildqualität, sind sehr robust verarbeitet und einfach zu handhaben. Bücher lassen sich wahlweise im voreingestellten Buchshop von Pocketbook bzw. Thalia kaufen oder aus anderen Quellen laden, unter anderem auch aus der Onleihe. Das Pocketbook bietet mit 76 Stunden eine längere Lesezeit. Der Tolino bringt es auf durchschnittlich 24 Stunden.

Unter den Modellen mit Eingabestift gefällt der Amazon Kindle Scribe (16 GB) mit Premium-Eingabestift den Testern am besten und sichert sich die Endnote „Gut“. Die Bildqualität überzeugt bei allen Lichtbedingungen, die Handhabung ist einfach, die Lesezeit beträgt rund 79 Stunden. Die Bedienung des Eingabestifts fällt leicht, nur die Notizfunktion könnte etwas besser sein.

Die drei besten eBook-Reader im Überblick:

  • Testsieger Poketbook Inkpad 4
  • Platz 2 Tolino Epos 3
  • Platz 3 Amazon Kindle Scribe (16 GB) mit Premium-Eingabestift

Sieben eBook-Reader ohne Eingabestift erhalten von Stiftung Warentest ebenfalls die Endnote „Gut“. Der Kobo Clara 2E bietet eine sehr gute Bildqualität, ist einfach zu handhaben und lässt Anwender durchschnittlich 54 Stunden lang lesen. Über eine immerhin gute Bildqualität verfügt das Pocketbook Era Sunset Copper, das 69 Stunden Lesezeit bietet. Die Bildqualität des Pocketbook Verse Pro und des Tolino Shine 4 fällt abermals sehr gut aus, die Lesezeit liegt bei 74 bzw. 29 Stunden.

Zum Preistipp wird der vergleichsweise günstige Amazon Kindle (2022) mit guter Bildqualität und einer durchschnittlichen Lesezeit von 30 Stunden, der sich allerdings nicht mit der Onleihe verbinden lässt. Etwas teurer ist das Poketbook Inkpad Color 3, das ebenfalls ein gutes Bild zu bieten hat und dessen Akku rund 68 Stunden durchhält. Wer ein günstiges Gerät sucht, mit dem sich Bücher aus der Onleihe ausleihen lassen, findet mit dem Pocketbook Verse einen weiteren Preistipp von Stiftung Warentest.

„Gut“ sind auch der Amazon Kindle Scribe (16 GB) mit Standard-Eingabestift und der Kobo Elipsa 2E, ein weiteres Modell mit Eingabestift. Bildqualität, Verarbeitung und Akkulaufzeit überzeugen, der Eingabestift lässt sich einfach bedienen. Leichte Kritik gibt es an der Notizbuchfunktion.

Diese eBook-Reader überzeugen weniger

An den Lenovo Smart Paper vergibt Stiftung Warentest die Note „Befriedigend“. Die Bildqualität ist gut, die Verarbeitung robust, die Lesezeit liegt bei noch guten 24 Stunden. Ein Manko ist allerdings, dass der voreingestellte Shop des Drittanbieters ebooks.com eine zusätzliche Registrierung erfordert. Die Gebrauchsanleitung und Hilfen sind zudem nur wenig ausführlich. Zwei Geräte von Remarkable werden vor allem als elektronische Notizbücher beworben und erhalten aus diesem Grund keine Endnote: Das Remarkable 2 mit Marker und das Remarkable 2 mit Marker Plus bieten nur bei hellem Umgebungslicht eine gute Bildqualität. Ein Buchshop ist nicht voreingestellt, das Herunterladen von Büchern aus anderen Quellen gestaltet sich umständlich.

Fast alle eBook-Reader im Test 2024 überzeugen

Von 15 getesteten Lesegeräten erhalten zwei die Note „Sehr gut“, zehn weitere bewertet Stiftung Warentest mit dem Urteil „Gut“ (Ausgabe 5/2024). Vorn liegen die klassischen eBook-Reader Pocketbook Inkpad 4 und Tolino Epos 3. Als bester eBook-Reader mit Notizbuchfunktion punktet der Amazon Kindle Scribe (16 GB) mit Premium-Eingabestift. Ebook-Reader sind nicht nur praktisch, sondern auch ein Umwelttipp. Insbesondere für Vielleser erweisen sie sich als ökologisch sinnvolle Alternative zum Papierbuch.

0 / 5 5 Bewertungen: 10

Your page rank:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert